Ausfahrt unseres Elternkreises an die Mosel 2016


Am Montag, den 11.07.2016 pünkltlich um 7.00 Uhr begann nach einem kurzen Morgenlob in der Pfarrkirche unsere Fahrt mit dem Busunternehmen Bus-Tourist-Hühn an die Mosel. 14.00 Uhr erreichten wir mit einigen Such- und Kreuzfahrten in Koblenz die Schiffsanlegestelle für die Panoramarundfahrt auf der Mosel und dem Rhein.





Danach ging es weiter zu unserer Unterkunft in Ellenz-Poltersdorf, dem Goldblümchen-Hotel.



Aus Zeitgründen fiel der geplante Halt in Cochem aus, mehrfach betont, die schönste Kleinstadt an der Mosel. Leider war sie auch in den weiteren 3 Tagen kein Anlaufziel.
Nach Einchecken und dem 1. Abendbrot machte sich jeder auf, den Weinort zu erkunden.

2. Tag - Fahrt nach Trier
Mit einem Morgenlob im Bus begann unsere Fahrt nach Trier. Dort stieg unsere Stadtführerin Frau Brigitte- Maria Magin zu, die uns in einer begeisterten Art und Weise, geprägt durch eine laute und angenehme Stimme, diese Führung zu einem Höhepunkt des Tages werden ließ. Nicht Zahlen, sondern der geschichtliche Anlass einer 2000 jährigen Stadt wurde liebenswert erzählt.
Zuerst fuhren wir auf den Petrisberg, von dem wir einen Blick auf ganz Trier hatten.
Dann ging es wieder zurück zum Stadtzentrum, vorbei an den Kaiserthermen. Wir besichtigten die Konstantinbasilika, die Porta  Nigra und endeten mit der Stadtbesichtigung an der Touristinfo in der Siemeonstrasse. Dieser Ort liegt vor der Porta Nigra und hatte die Bewandnis, uns das Geburtshaus von Karl Marx zu zeigen.
Danach war Freizeit und jeder konnte noch die Stadt erkunden. Der Weg führte wohl alle über den Hauptmarkt zum Liebfrauen-Dom.



Über Bernkastel-Kues



ging es zurück zum Hotel.

Nach dem Abendbrot fand dann extra für unsere Reisegruppe eine 4er Weinverkostung in der Weingutsschenke Domus Vini (Inhaber Weingut Weber) statt.



3. Tag - Treis-Kaden - Maria Laach - Sayn
Wir fahren nach Treis-Kaden an die Mosel und besuchen die St. Castor Stiftskirche (auch " Moseldom" genannt). In der bedeutensten Kirche an der Mosel zwischen Trier und Koblenz halten wir ein Morgenlob.
Mit der geplanten Führung hat es nicht geklappt und so kamen spärliche Informationen von unserer Tagesreisebegleitung. Die Kirche in romanischen und gotischen Bauelementen über  die Zeit gebaut, hat eine Stumm-Orgel aus dem Jahr 1728. Sie ist die 1. nachweisbare dreimanualige Orgel von der Firma Stumm.
Den Dreikönigsaltar aus gebrannten Ton, dem Gemälde "Der wahre Weinstock", dem Johannisaltar, die Grablegung Christ (Tuffstein) und der spätromanische Taufstein sind weitere Besonderheiten.



Wir besuchten noch die Kreuzgangkapelle mit dem dreiflügligen "Broy-Altar". Der gemalte Flügelaltar stammt aus dem 16. Jahrhundert.



Weiter ging unsere Reise nach Maria Laach zur Benediktinerabtei. Nach einem Videovortrag über das Leben und Wirken der Benediktiner konnten wir, wenn auch verspätet, noch das Stundengebet der Mönche um 12.00 Uhr mitfeiern.
Danach war Freizeit für alle zur Besichtigung des großen Anwesens.



Nächster Halt war die Besichtigung des Gartens der Schmetterlinge im Fürstlichen Schlosspark und das Schloss Sayn mit dem Rheinischem Eisenkunstguss-Museum.



4. Tag - Heimfahrt
Auf unserer Heimfahrt machten wir einen Halt in der ehemaligen Zisterzienserabtei Eberbach im Rheingau. In 2 Führungsgruppen aufgeteilt, erfuhren wir beim Klosterrundgang viel Interessantes über die eindrucksvollen Bauten aus dem 12. bis 14. Jahrhundert des Klosters Eberbach.



Um 19.45 Uhr erreichten wir gesund und mit vielen Eindrücken wieder die "Heifa" in Zwickau.
Einen Dank sei hiermit nochmals an Claudia Schäfer für ihre organisatorische Durchführung ausgesprochen.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Ablehnen