Unsere Verantwortungsgemeinschaft (VG)

Im Rahmen des Pastoralen Erkundungsprozesses wurden durch ein Dekret des damaligen Bischofs Dr. Heiner Koch mit dem 1. Januar 2015 die Pfarreien einer Verantwortungsgemeinschaft zu einem besonderen Zusammenschluss vereinigt. Dazu gehörten die drei Zwickauer Pfarreien Heilige Familie, St. Franziskus und St. Johann Nepomuk, sowie die Pfarrei Maria Königin des Friedens in Kirchberg.

Bischof Heinrich Timmerevers hat eine Neuordnung der VGs mit seinem Dekret vom 15.09.2018 festgelegt.Karte VG Zwickau Umland
Zur neuen Verantwortungsgemeinschaft gehören die Pfarreien 

  1. Heilige Familie (Zwickau)

  2. St. Franziskus (Zwickau-Planitz)

  3. St. Johann Nepomuk (Zwickau)

  4. Maria Königin des Friedens (Kirchberg)

  5. St. Bonifatius (Werdau)

  6. St. Franziskus (Crimmitschau)

  7. Mariä Himmelfahrt (Glauchau)

  8. Mutterschaft Mariens (Meerane)

  9. St. Martin (Waldenburg)

  10. St. Pius X. (Hohenstein-Ernstthal)

Als Leiter der Verantwortungsgemeinschaft wurde Dekan Markus Böhme bestellt.

Nach dem Personaleinsatzplan sind vier Priester und zwei Gemeindereferenten /-referentinnen vorgesehen.
Das Gebiet dieser VG / künftigen Pfarrei umfasst 857 km2.
Dazu gehören 7.880 Katholiken (Stand: 31.08.2017).

Das Dekret des Bischofs finden Sie hier

Der nächste Schritt im pastoralen Erkundungsprozess

Der nächste Schritt im Zusammengehen der zehn Pfarreien in und um Zwickau zu einer Pfarrei ist die Bestimmung der künftigen Pfarrkirche. Dazu haben – so wie es den bischöflichen Vorgaben ent­spricht – alle Pfarrgemeinderäte beraten und ihr diesbezügliches Votum abge­geben. Zwei Pfarreien sprechen sich für St. Johann Nepomuk als künftige Pfarr­kirche aus, acht Pfarreien für die Kirche Heilige Familie.

Allerdings möchte unser Bischof vor einer endgültigen Entscheidung noch einmal mit der Steuerungsgruppe, also je einem Ver­tre­ter der zehn Gemeinden und zwei Vertreter kirchlicher Orte ins Gespräch kommen. In einem Brief schreibt er: „Auch wenn ihr Votum relativ ein­deutig ausgefallen ist, ist es mir wichtig, zu erfahren, welche Frage­stellungen und Kriterien bei Ihrer Entscheidungsfindung leitend waren. Außerdem ist mir bewusst, dass der Standort der zukünftigen Pfarrkirche in den Gemeinden der Stadt Zwickau durchaus kontrovers diskutiert wurde. Mir ist sehr daran gelegen, dass meine Entscheidung auf breiter Ebene in Ihrer Verantwortungsgemeinschaft mitge­tragen wird. Auch diesem Anliegen soll unser Austausch dienen.“ (Bischof Heinrich Timmervers, Brief vom 28.01.2019).

Dieses Treffen der Steuerungsgruppe mit dem Bischof ist für den 20. März 2019 angesetzt. Danach werden wir hoffentlich bald die Entscheidung über die künftige Pfarrkirche mitgeteilt bekommen, um anschließend weitere Schritte gehen zu können. Die Grün­dung der neuen Großpfarrei ist für das Frühjahr 2021 geplant.

Den Brief des Bischofs finden Sie hier

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Ablehnen